• 08454 911003
  • verwaltung@schule-karlshuld.de
  • Schulstraße 1 • 86668 • Karlshuld
  • Archive

    Charakteristika & Besonderheiten

    Wir sind die einzige Schule im Landkreis, in der die erste bis zehnte Klasse (Abschluss: Mittlere Reife) in einem Schulhaus angeboten wird.

    Sport ist wichtig für Gesundheit, Lebensfreude und Gemeinschaft. Schwimmunterricht, landkreisweite Schulfußballturniere u.a. zählen zu unseren Veranstaltungen wie auch die Zusammenarbeit mit Vereinen.
    Dank dieser sportlichen Gemeinschaft wird 2017 zum ersten Mal die Bayerische Meisterschaft im Kickboxen in Karlshuld ausgetragen.

    An den Besuchen bei den Partnerstädten dürfen auch immer eine Abordnung der Schülerschaft teilnehmen. Dabei werden internationale Freundschaften geschlossen und wertvolle Erfahrungen gemacht.

    Individuelles Fördern und Fordern, Integration und Inklusion sind Kennzeichen des Unterrichts, den unsere engagierten Lehrkräfte ermöglichen.
    Dabei lernen die Schüler mit bewährten Unterrichtsmitteln und neuesten Medien wie  digitalen Whiteboards, Dokumentenkameras und der Lernplattform Mebis des Kultusministeriums.

    In der Grundschule bieten wir für Ihre Kinder sowohl eine Mittagsbetreuung, als auch eine verlängerte Mittagsbetreuung an. Die Kinder können auch an einem Mittagessen teilnehmen.
    Für die Mittelschule stehen eine gebundene Ganztagesklasse oder den M-Zug (7te bis 10te) Klasse zur Verfügung. Es können so der Qualifizierende Schulabschluss oder der Mittlere Bildungsabschluss (Mittlere Reife) erworben werden.

     

    An vielen Projekten sind unsere Schüler beteiligt und organisieren diese selbst. In diesem Jahr erstellen Lehrkräfte mit einer Schülergruppe unsere Schülerzeitung, die im Juli erscheinen wird.

    Zur 50-Jahrfeier am 3. Juni 2016 wurde die Grund- und Mittelschule Karlshuld den Namen Maurus-Gerle-Schule getauft.
    Pfarrer Maurus-Gerle wurde 1854 im schwäbischen Röhrwang geboren und 1892 Seelsorger in Karlshuld. Zur Belebung der Wirtschaft gründete er 1890 den Raiffeisenverein und 1894 zusammen mit Geldgebern die „Korbindustrie-Genossenschaft Karlshuld“.
    Für seine großen Verdienste Wirken bekam er die Karlshulder Ehrenbürgermedaille. Noch heute sind eine Straße und unsere Schule nach ihm benannt.